Samstag, 15. Februar 2014

Naan-Brote

Juhuu, gestern war der letzte Uni-Tag des Semesters. So oder so ähnlich hören sich wohl die meisten Studenten an. Für uns Geisteswissenschaftler und ähnliche Fächer fängt der Stress erst jetzt richtig an. Neue Hausarbeiten müssen angefangen werden, aufgeschobene Hausarbeiten wollen zu Ende geschrieben werden und nebenbei möchte man auch etwas von seinen Ferien haben und in Urlaub fahren können. Dafür benötigt es gutes und leckeres Essen zur Stärkung. Zum Beispiel dieses hier. Saftig knuspriges Naan-Brot trifft auf Falafel und Zaziki (und asiatisches Pfannengemüse: superlecker, aber etwas am Thema vorbei).


Das Rezept für die Brote habe ich aus meinem Ikea-Kochbuch, das ich Euch schon einmal hier gezeigt habe. Die Falafel sind aus der Fertigpackung von Alnatura entstanden, die ich sehr empfehlen kann.


Für 9 Brote braucht Ihr:

20g frische Hefe
1 TL Zucker
50ml lauwarmes Wasser
150ml lauwarme Vollmilch
100ml Naturjogurt (3,5%)
65g Butter, geschmolzen
450g Weizenmehl
1/2 TL Backpulver
5g Salz

Für den Vorteig zuerst die Hefe mit dem Zucker im lauwarmen Wasser auflösen und 5 Minuten gehen lassen. Diese Mischung in eine große Schüssel geben. 40g der zerlassenen Butter, Milch, Jogurt, Mehl, Backpulver und Salz dazugeben und etwa 5 Minuten zu einem glatten Teig kneten. Bei Bedarf noch etwas Mehl hinzufügen, der Teig kann aber ruhig ein bisschen kleben, sollte sich aber leicht von den Fingern ablösen. Die Schüssel mit etwas zerlassener Butter einfetten und den Teig darin abgedeckt an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen, bis er ungefähr doppelt so groß ist.
Dann den Teig in 9 gleich große Stücke teilen (jeweils ca. 90g). Diese zu Kugeln formen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Geschirrtuch abgedeckt nochmal 30 Minuten gehen lassen.
Den Backofen auf 250°C vorheizen und ein Backblech umgedreht auf den Boden des Ofens legen. 
Die Arbeitsfläche etwas bemehlen. Die Kugeln jeweils leicht flachdrücken. Dann mit den Fingerspitzen einen Zentimeter vom Rand rings um jedes Teigstück klopfen. Danach in der Luft vorsichtig auf eine Länge von 18cm dehnen. Dabei sollte die Mitte dünner und der Rand etwas dicker sein.
Dann die Fladen vorsichtig auf das Backblech legen und ca. 3-4 Minuten von beiden Seiten bräunen lassen. Das geht ziemlich schnell, kann aber je nach Ofen variieren. Die Brote mit einem Schieber wieder herausholen, mit der restlichen geschmolzenen Butter bepinseln und in Alufolie bis zum Genuss einpacken.
Dazu passt gut ein Salat und Jogurtsoße.


Ein wundervolles Wochenende Euch allen :)

Kommentare:

  1. mhmmm das klingt super lecker!!
    liebe grüße
    laura&nora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankesehr, das war es wirklich. Einen schönen Samstag Euch!!

      Löschen
  2. Sieht ganz köstlich aus :)!
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank :)
      Und ich bin gerade schwer begeistert von deinem wundervollen Blog!
      Liebes Grüßchen, Pia.

      Löschen