Sonntag, 17. Mai 2015

Vegane Apfeltörtchen


Sonntag ist Törtchentag. Mal wieder. Man könnte meinen, wir ernähren uns nur von Kuchen. Stimmt aber nicht. Ich poste nur zu selten. Und wenn, dann nur die hübschen Dinge. Zum Beispiel diese kleinen veganen Apfeltörtchen, die aus den Resten eines Kuchen entstanden sind. Deswegen lässt sich auch schwer sagen, wie viele Küchlein aus dem Rezept genau rauskommen. Denn eigentlich ist die Menge für eine größere Springform gedacht. Doch egal, man kann nie genug Törtchen haben. Lange überleben tun sie selten.
Der tolle Teller ist übrigens von Dirk Aleksic, ein Keramiker aus Berlin der wunderbar schlichtes und zugleich besonderes Geschirr herstellt.


 Für etwa 12 Törtchen (Muffinform) oder einen Kuchen mit ø 26cm (Springform)

Biskuit

180g Zucker
175g Mehl
40g Sojamehl oder Speisestärke
3 TL Backpulver (ca. 10g)
1/4 TL Vanille, gemahlen
200ml kaltes Wasser
3 EL neutrales Pflanzenöl
Margarine für die Form

Füllung
6 Äpfel (ca. 1kg)
1 Bio-Zitrone
150g Zucker
2 Pck. Vanillepuddingpulver
1 TL Agar-Agar (funktioniert auch ohne gut)
150ml Wasser
1 TL Zimt

Topping
1 Pck. aufschlagbare Pflanzensahne (z.B. Cocos Whip von Soyatoo)
Zimt, Kakao, geraspelte Schokolade

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Boden eurer Springform oder Muffinform einfetten.
Für den Biskuit Zucker, Mehl, Sojamehl (Speisestärke), Backpulver und Vanille in einer größeren Rührschüssel vermischen. Wasser und Öl dazu geben und mit den Rührquirlen des Handrührgerätes etwa 2 Minuten auf höchster Stufe aufschlagen.
Teig in die Form füllen (Die Muffinformen etwa zur Hälfte füllen). 30 Minuten backen lassen. Am besten vor dem Rausholen die Stäbchenprobe machen. Die Oberfläche sollte leicht gebräunt sein.
Den Boden vorsichtig aus der Springform nehmen und gut abkühlen lassen. Die kleinen Böden in der Muffinformen abkühlen lassen.

Für die Füllung die Äpfel schälen und raspeln. Von der gewaschenen Zitrone 1 TL Schale abreiben und den Saft auspressen. Den Saft mit den Äpfeln vermengen.
In einem großen Topf Zucker, Puddingpulver, Agar-Agar und das Wasser glatt rühren und aufkochen lassen. Die Äpfel, Zitronenschale und Zimt unterrühren und ca. 5 Minuten köcheln lassen.

Den abgekühlten Boden wieder zurück in die Springform setzen und die Apfelmasse gleichmäßig darauf verteilen. Für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen.
Die kleinen Böden vorsichtig aus der Muffinform lösen und die Apfelmasse mit einem Löffel darauf setzen. Ebenfalls im Kühlschrank fest werden lassen.
Vor dem Servieren die Pflanzensahne aufschlagen und dekorativ auf der Apfelmasse verteilen. Nach Belieben mit Zimt, Kakao oder geraspelte Schokolade verzieren.

*nach einem Rezept von Nicole Just

1 Kommentar:

  1. Sieht mega lecker aus.
    Da freut man sich gleich wieder auf die Adventszeit.
    LG

    AntwortenLöschen